Scheitern oder Erfahrung erweitern

Was würdest du machen, wenn du wüsstest, dass du nicht scheitern kannst?


Stell dir vor, du hättest die Gewissheit, dass alles, was du beginnst, ein Schritt Richtung Erfolg ist...



Was wäre die Schlussfolgerung daraus? Du würdest sicher mehr wagen. Wobei du es nicht mehr "wagen" müsstest, du würdest es einfach tun. Einfach so.


Was würdest du als Erstes angehen?


Was hat dich bisher davon abgehalten? Angst oder Selbstzweifel? Beides steht uns oft im Weg. Was hierbei hilfreich ist: Mindset, Mut, Selbstwirksamkeit erfahren.



Angst bedeutet, die Kontrolle über etwas verlieren zu können. Um diese Angst der Ungewissheit zu über winden, musst du sie aktiv angehen, Schritt für Schritt. Über lege dir, was du konkret tun kannst. Vielleicht fehlt dir Struktur, ein Ziel, das Gefühl etwas geschafft zu haben oder das Gefühl die Kontrolle zu haben.


Was kannst du im Alltag tun, damit du wieder Halt findest?


Wenn negative Gedanken kommen, ersetze sie sofort durch positive, andernfalls entsteht ein negatives Gedankenkarussell. Nimm der Angst und anderen negativen Gedanken den Nährboden. Überlege dir, ob die Angst tatsächlich real ist. Meist ist sie irrational, dennoch schützt sie uns aber auch davor Unsinn zu machen. Trainiere deinen Kopf auf positives Denken, denn deine Gedanken beeinflussen dein Handeln!


In einem Zitat heißt es: "Mut ist Angst plus ein Schritt." In einer Studie mit Schlangen wurde gezeigt, dass Mut wächst, wenn man seine Angst überwindet.


Kannst du scheitern? Ja.

Ist Scheitern ein Rückschritt?

Ich würde sagen: Es ist nur ein Schritt zurück, um Anlauf zu nehmen, denn jetzt geht es mit Erfahrung weiter.

6 Ansichten

©2020 by CHRISTINE SCHEITHAUER, BEd