Die 4 Phasen der Krisenbewältigung

Welche Phase durchlebst du gerade?


In besonders schwierigen Zeiten durchleben wir eine Achterbahnfahrt unserer Gefühle. Wir gehen in solchen Lebensphasen durch vier unterschiedliche Gefühlswelten. Wer sich bewusst macht, welche dieser Phasen er gerade durchlebt, kann sich selbst oder seinen Lieblingsmenschen besser verstehen.





Eye Square Marktforschung hat dazu ein 4-Phasen-Modell herausgegeben. Es beschreibt die psychologischen und sozialen Reaktionen und Verhaltensweisen während einer Krise. Hier eine kurze Zusammenfassung:


1. Phase: "Ich muss handeln!"

Angst, Unruhe und kurzfristige Überlebensmechanismen, wie etwa Hamsterkäufe werden hierbei ausgelöst. Du fühlst dich aufgewühlt.


2. Phase: "Wir können nichts machen."

Die Angst vor dem Arbeitsplatzverlust gehört auch in diese Phase. Du siehst die Situation dennoch entspannter, erkennst auch die positiven Seiten der aktuellen Herausforderung. Der Blick geht tendenziell nun auf positive Meldungen.


3. Phase: "Ich kann handeln."

Lösungswege werden gesucht und gefunden. Du kommst ins Handeln. Menschen entwickeln wieder viel Empathie füreinander.


4. Phase: "Wir dürfen handeln."

Die neue Situation wird zur Gewohnheit. du kommst mit der neuen Routine und den neuen Umständen gut zurecht.



2 Ansichten

©2020 by CHRISTINE SCHEITHAUER, BEd